Sie sind hier:  Fortbildung > 

Innovativer MINT Unterricht und die nachfolgende Vorbereitung auf die Arbeitswelt von morgen – Schlagwort Industrie 4.0 – sind für die 150 Teilnehmer der Tagung aus ganz Österreich bereits zum fixen Bestandteil des Forschens, Lehrens und Lernens geworden.

Mit dieser Tagung, die an der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig stattfand, wurde erstmals die Möglichkeit geschaffen sich bundesweit zu diesen eng verbundenen Themenbereichen MINT & Industrie 4.0 im entsprechenden Rahmen auszutauschen und weitere Schulen bzw. Kolleginnen und Kollegen für diese neuen Herausforderungen im Bildungssystem zu begeistern.

62 Beiträge zu folgenden Themenbereichen fanden Eingang in das Programm

  • Didaktik- und Schulentwicklungskonzepte zur MINT Education im Bereich Primarstufe, Mittelschulen, AHS, PTS, berufsbildenden Schulen und Pädagogischen Hochschulen
  • Didaktische Szenarien für 3D-Druck und Industrie 4.0
  • Berufsbildung 4.0 Initiativen in der Region mit Leitbetrieben aus HTL, HLFS, HAK und HUM
  • Didaktische Konzepte für den Unterricht zur Künstlichen Intelligenz

Gleich zwei spannende Keynotes zur „MINT Education und die Vorbereitung auf die Arbeitswelt von morgen“ von Herrn Prof. Hans-Stefan Siller (Universität Würzburg) und „Digitalisierung, Industrie 4.0 und Artificial intellegence – wer bildet wen?“ von Herrn Heinz Hollerweger (Audi Strategy Group) gaben der Tagung den entsprechenden Rahmen für anregende Diskussionen im Kreis der Kolleginnen und Kollegen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die interessanten Beiträge und Ihre Teilnahme bedanken.

Kooperationsveranstaltung der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig und des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Für das Programmkomitee:

Claudia Kösters und Christian Schrack
claudia.koesters(at)phsalzburg(dot)at
| Christian.Schrack@bmbwf.gv.at

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Downloads:

Programm