Sie sind hier:  Fortbildung > 

Innovativer MINT Unterricht und die nachfolgende Vorbereitung auf die Arbeitswelt von morgen – Schlagwort Industrie 4.0 – ist an den Pionierschulen bereits zum fixen Bestandteil des Lehrens und Lernens geworden. Viele Bildungseinrichtungen - von der Volksschule bis zur Hochschule - zählen zu dieser innovativen Community und führen erfolgreiche MINT und Industrie 4.0 Programme an den Standorten durch. Das zeigt die rasch wachsende Anzahl von MINT Schulen und das große Interesse an Weiterbildungen und Wirtschaftskooperationen im Bereich Berufsbildung 4.0 – Industrie 4.0.

Nun besteht erstmals die Möglichkeit sich zu diesen eng verbundenen Themenbereichen MINT & Industrie 4.0 im entsprechenden Rahmen auszutauschen und weitere Schulen bzw. Kolleginnen und Kollegen für diese neuen Herausforderungen im Bildungssystem zu begeistern. Neben der Diskussion im Kollegenkreis über die eingebrachten Didaktikkonzepte soll auch der Frage nachgegangen werden, wie das Anliegen der MINT Education im Schulwesen und im tertiären Bildungsbereich verstärkt Eingang finden kann.

Call for Papers:

Wir möchten Sie daher herzlich einladen, aus Ihrem Bereich – Primarstufe, Sekundarstufe und Hochschulen – Erfahrungen, Erfolge und auch Fehlschläge zu präsentieren und mit den Kolleginnen und Kollegen zu diskutieren. Tragen Sie mit Ihrer Expertise zum Gelingen der Tagung bei und reichen Sie ein Abstract zu einem der nachfolgenden vier Themenkreise ein:

  1. Innovative MINT Unterrichtsprojekte aus allen Schultypen, die mindestens zwei MINT Gegenstände einbeziehen

  2. Modellbeispiele für MINT Schwerpunktsetzungen im Rahmen der Schulautonomie

  3. MINT und Industrie 4.0 Projekte, die mit weiteren Schulstandorten, Leitbetrieben und tertiären Einrichtungen entwickelt wurden

  4. Berufsbildung 4.0 und Industrie 4.0 Schulentwicklung an berufsbildenden Schulen die die Fachtheorie und die Fachpraxis umfassen.

Einreichung bis 9. Jänner 2019 unter
http://www.conftool.org/mint-industrie-2019

Nach der Registrierung können Sie Ihren Beitrag in Form einer Zusammenfassung und einem Abstract als PDF-Beilage (max. 2500 Zeichen) einbringen. Jede Person kann an maximal zwei Beiträgen beteiligt sein und jeder Beitrag kann maximal zwei Vortragende haben. Institutionelle und kommerzielle Beträge sind von der Einreichung ausgeschlossen. Die Annahme der Beiträge wird nach der Begutachtung bestätigt. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!

 

MINT & Industrie 4.0 Fachtagung
Kooperationsveranstaltung der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig und
des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung

 

Für das Programmkomitee:

Claudia Kösters und Christian Schrack
claudia.koesters(at)phsalzburg(dot)at | Christian.Schrack@bmbwf.gv.at