PH KunstKulturKontakt

Wir wünschen uns vielfältige Begegnungsmöglichkeiten außerhalb der Studierstuben.

Wintersemester 2018/19

Stille Zeit(en), ruhige Welt?

Begegnungen rund um signifikante Jubiläen, einen vollen Alltag und eine sich verändernde Welt zu ermöglichen gelingt vielleicht nicht immer. Kultur verbindet uns. Kunst gibt Denk - Anstöße, ist an- stößig. Kontakt lässt uns ins Gespräch treten und schafft Raum für Neues .
Nachstehend findet ihr/ Sie Angebote, die erinnern, inspirieren und aktivieren könnten.
Ich freue mich auf Begegnungen!
Viktoria Buttler

Franz Xaver Gruber - Dem Schicksal zum Trotz

Freitag, 7.12.2018 | ELtheater Hallein, Alte Schmiede Hallein
Das ELtheater Hallein erzählt die bekannte Geschichte aus der Perspektive des alternden F.X. Gruber, als dieser schon in Hallein als Chorleiter und Organist wirkte und für die Halleiner Kirche eine eigene Fassung des Liedes geschrieben hatte. Ausgangspunkt und Rahmen für das Stück ist die sogenannte „Authentische Veranlassung“, in der F.X. Gruber 1854 seine und Joseph Mohrs Autorenschaft bezeugt und damit das bis dahin in den deutschen Ländern weithin verbreitete „Tyrolerlied“ aus seiner Anonymität befreit. Die Handlung begleiten drei Schwestern, unschwer zu erkennen als Schicksalsgöttinnen, die kommentierend und widerstreitend eingreifen und dem „Zu-fall“ damit eine besondere Note geben.
Musikalisch wird in zeitlicher Verschränkung der Bogen von der "Halleiner Fassung“ des Liedes aus dem Jahre 1836, über reizvolle Miniaturen, ausgehend von Motiven aus Miniaturen, ausgehend von Motiven aus „Stille Nacht“, zur Schlichtheit seiner Urfassung gespannt.
Anmeldung:
viktoria.buttler@phsalzburg.at

Stille Nacht 200 - Geschichte. Botschaft. Gegenwar

Donnerstag, 13.12.2018, 16:00 | Salzburg Museum, Mozartplatz, Neue Residenz

Das Salzburg Museum „gratuliert“ dem Weihnachtlied mit einer Sonderausstellung. An Weihnachten 2018 feiert das Weihnachtslied „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ seinen 200. Geburtstag. Das Salzburg Museum hat zu diesem Jubiläum eine Ausstellung mit dem Titel „Stille Nacht 200 – Geschichte. Botschaft. Gegenwart.“ konzipiert. Wie ein roter Faden führen die sechs Liedstrophen BesucherInnen durch die letzten 200 Jahre. Anhand historischer Tonaufnahmen, Installationen, Objekten, Dokumenten und zwei Autographen werden ganz unterschiedliche Zugänge geboten, um sich dem Lied, seinen Schöpfern und seiner Verbreitung zu nähern.
Im Anschluss Spaziergang über den Christkindlmarkt!
Anmeldung: viktoria.buttler@phsalzburg.at

Sommersemester 2019/18 - Vorschau

März

Rupertinum - Lisl Ponger. Professione: Fotografa.

Die Künstlerin Lisl Ponger (1947 Nürnberg, DE) ist Preisträgerin des Otto-Breicha-Preises für Fotokunst 2017. Seit 1983 vergibt das Museum der Moderne Salzburg alle zwei Jahre einen Preis für Fotokunst, der bis 2001 als „Rupertinum-Fotopreis“ und seit 2007 als „Otto-Breicha-Preis für Fotokunst – Museum der Moderne Salzburg“ ausgelobt wird. Für ihr Werk ausgezeichnet werden österreichische oder in Österreich lebende Künstler_innen, die einen signifikanten Beitrag zur Fotografie geleistet haben. Professione: Fotografa (Beruf: Fotografin), so lautet der Titel der Ausstellung, den die Künstlerin in Anlehnung an Michelangelo Antonionis Film Professione: Reporter von 1975 gewählt hat. In diesem Thriller geht es um Probleme von Erkenntnis und Eigenverantwortlichkeit sowie um die Beziehung zwischen Künstler und Werk. Die ausgebildete Fotografin arbeitet seit den frühen 1970er-Jahren als freischaffende Künstlerin mit Fotografie und Film.
Anmeldung: viktoria.buttler@phsalzburg.at



Mai/ Juni

Crossing Arts – Abschlussprojekt des Schwerpunktes Ästhetisches Lernen /8.Sem

Weitere Infos folgen!

Team

Das Team von ph KunstKulturKontakt
Viktoria Buttler
Veronika Sampl,



Mit Unterstützung von
Adelheid Schreilechner
Gabi Breitfuss
Michaela Vidmar
Johanna Steinberger


Webbetreuung:
Arnold Wallner

Kontakt