Dank für Wandschmuck Büro Rektorin

„Ihr hättet es nicht besser machen können“, so bedankt sich PH-Rektorin Daniela Martinek bei den jungen KünstlerInnen der Praxis-Volks- und Mittelschule, die extra für ihr Büro in Coproduktion ein

siebenteiliges Kunstwerk angefertigt haben. Die Rektorin wünschte sich auf die leere Wand hinter ihrem Schreibtisch ein Kunstwerk von Schüler*innen der beiden zur PH gehörenden Schulen. Bei der Gestaltung ließ sie den insgesamt vier beteiligten Klassen freie Hand.

Diese informierten sich, wie das Büro aussieht. Besonders angetan haben es ihnen die auf den Glasfronten der neuen PH befindlichen Banner. Diese wurden im Bild fortgesetzt und mit den Farben befüllt, die im Büro schon zu finden waren. Nur gelb fehlte bisher im Raum, doch Anna Berghammer meinte: „Gelb musste unbedingt ins Bild, das ist ein echter Lichtblick und Hingucker.“ Die Platten mit den Leinwänden sind unterschiedlich dick,“ sie sollen die durchbrochene Wabendecke, die in der ganzen PH zu finden ist, symbolisieren und eine gewisse Leichtigkeit widerspiegeln“, erklärt VS-Lehrerin Eileen Wittmann.

Stellvertretend auch für ihre Mitschüler*innen nahmen die vier anwesenden Schüler*innen Sträuße mit Süßigkeiten als Belohnung entgegen. Sie waren sehr stolz, dass ihre gemeinsame Arbeit so gut angekommen ist und im Büro der Rektorin immer für einen ganz besonderen Lichtblick sorgen.

Foto v.l.n.r.: Minel Omerovic/Praxis-MS, Rektorin Daniela Martinek, Jakob Hauser/Praxis-VS, Lehrerin Eileen Wittmann/Praxis-VS, Anna Berghammer und Ema Stojinovic mit ihrerer Lehrerin Maritta Hintzsche/alle Praxismittelschule der PH Salzburg. Foto: Arnold Wallner/PH Salzburg