Sie sind hier:  Zweig-Stelle

Fortbildungsprogramm zu Stefan Zweig

In Kooperation mit dem Schauspielhaus Salzburg bietet die PH Salzburg als Teil ihres diesjährigen Fortbildungsprogramms einen Workshop zu der Neuproduktion von Thomas Jonigks Stück „Ungeduld des Herzens“ nach der Erzählung von Stefan Zweig an. Darin erhalten die Teilnehmer_innen Einblicke in Hintergrund und Entstehung des Textes sowie Anregungen zur Vorbereitung des Theaterbesuchs mit Schülerinnen und Schülern auf der Grundlage praktischer szenischer Arbeit. Der Besuch der Hauptprobe markiert den Höhepunkt dieses intensiven Fortbildungstages, der am 14. März 2017 im Schauspielhaus Salzburg stattfindet. Anmeldungen zur Teilnahme sind noch bis 24. September 2016 über PH-Online möglich.

Literaturanerkennungspreis für Studierende der PH Salzburg Stefan Zweig

Die Pädagogische Hochschule Salzburg trägt den Namen Stefan Zweig. Zahlreiche persönliche Facetten des weltbekannten, lange in Salzburg ansässigen Schriftstellers bieten aktuelle Anknüpfungspunkte für die Studierenden: Zweig war in Zeiten eines beängstigenden, schreckliches Elend verursachenden Nationalismus überzeugter Europäer, als Jude musste er seine Heimat auf Dauer verlassen und war angewiesen auf die Großzügigkeit von Menschen und Staaten, die ihm Aufnahme und Schutz boten. Er hat sich über Bildungsfragen intensiv Gedanken gemacht, die heute mindestens so zeitgemäß sind wie damals. Sein lebhaftes Interesse an Geschichte und ihren Auswirkungen fand in vielen seiner Bücher Ausdruck, ein ganzes Leben lang blieb er neugierig und wach. 

Jährlich im Herbst findet an der PH ein Stefan-Zweig-Tag statt, im Rahmen dessen ein jeweils anderes, mit dem weltbekannten Dichter direkt oder mittelbar in Verbindung stehendes Thema verhandelt wird, die PH arbeitet mit dem Stefan-Zweig-Centre auf dem Mönchsberg zusammen, Studierende der PH nehmen jeden Sommer an der Verleihung des österreichischen Staatspreises für europäische Literatur in Salzburg teil. Nun tritt diesen und anderen Aktivitäten rund um Stefan Zweig eine neue Initiative der PH an die Seite:

 

Im Studienjahr 2016/17 wird zum ersten Mal ein Literaturanerkennungspreis für Studierende der PH Salzburg Stefan Zweig vergeben werden. Für einen kurzen Text werden drei Preise im Wert von 250, 150 und 50 Euro ausgelobt. Eingeladen zur Teilnahme sind alle Studierenden der Primar- wie der Sekundarstufe.

 

Schwellenangst ist völlig unangebracht. Man muss sich nicht zum Schriftsteller, zur Schriftstellerin berufen fühlen, um am Schreiben Spaß zu haben, um sich und sein Talent ausprobieren zu wollen. Voraussetzung ist lediglich die Teilnahme an einer vom Schriftsteller und PH-Lektor Ludwig Laher gestalteten Schreibwerkstatt, die in Form einer kleinen Lehrveranstaltung an zwei Freitagen stattfinden wird, und zwar am 18. November und am 16. Dezember 2016 um jeweils 15 Uhr (siehe PH-Online). Dabei werden literarische Verfahren vermittelt, die kurze, pointierte, ins Auge fallende Textminiaturen ermöglichen.

Denn die Siegertexte werden auf Plakaten präsentiert werden, im öffentlichen Raum in der Salzburger Lokalbahn, in Kulturstätten und Bildungseinrichtungen. Die Preiseverleihung wird im Frühling in einer Sondergarmitur der Salzburger Lokalbahn erfolgen.

Einsendeschluss ist der 28. Februar 2016. Eine Fachjury der PH und des Stefan-Zweig-Centre wird die besten Texte ermitteln.

Anmeldeschluss für die Lehrveranstaltung ‚Schreibwerkstatt für den Literaturanerkennungspreis der PH Salzburg Stefan Zweig‘ ist der 31. Oktober 2016.