Leitbild des Bundeszentrums für Begabungsförderung und Individualisierung

Die Entwicklung von Potenzialen und Begabungen aller SchülerInnen zu fördern ist in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus der bildungspolitischen, medialen als auch der pädagogischen Diskussion gerückt und steht auch bei der Arbeit am Bundeszentrum für Begabung und Individualisierung (BZBFI) im Vordergrund. 

Den heute alltagssprachlich so häufig verwendeten Begriff der Begabung im pädagogischen Kontext zu problematisieren heißt, Leistungsunterschiede und die Verschiedenheit von Menschen zuzulassen. Vielmehr ist damit das Anliegen verbunden, die bereits zu Schuleintritt gegebenen Entwicklungs- und Kompetenzunterschiede aufzugreifen und damit diejenigen im Blick zu haben, die der Förderung ihrer Potenziale bedürfen.

Das Bundeszentrum setzt sich vor diesem Hintergrund mit Fragen auseinander, wie der gegebenen Vielfalt an Lern- und Entwicklungsbedürfnissen Heranwachsender in adäquater Weise Rechnung getragen werden kann. Dabei kommen Fragen des 'guten Unterrichts', der Professionalität der Lehrenden, der pädagogischen Diagnostik, der Ressourcen und adäquaten Förderung der einzelnen Lernenden in den Blick. Begabungsförderung müsste immer implizierter Bestandteil eines Unterrichts sein, welcher die Lernenden in ihren vielfältigen Prozessen des Aneignens von ‚Welt‘ (z.B. in Form des schulischen und gesellschaftlichen Wissens) begleitet, unterstützt und dort kompensatorisch wirksam wird, wo dies Elternhaus und soziales Milieu alleine nicht leisten können.

Das Bundeszentrum will daher Angebote setzen, um ein Bewusstsein und eine Wissensbasis dafür zu schaffen, wie die Entwicklungspotenziale aller Lernenden in der geeigneten Weise unterstützt und aktiviert werden können und Begabungsförderung im Kontext von Chancen- und Bildungsgerechtigkeit konkret vorangetrieben werden kann. Dazu wurden drei Säulen definiert:

  • Stärkung der Begabungsförderung an Schulen - Weiterentwicklung von Schule und Unterricht in Richtung Begabungsförderung im Kontext von qualitätssichernden Maßnahmen

  • Sensibilisierung der Lehrenden im Bereich Begabungsförderung (Ausbildung, Fort- und Weiterbildung)

  • Forschung zur Begabungsförderung mit klar definierten Schwerpunkten (z.B. Mathematik, Naturwissenschaft, Sprache, Diversität & Gender …)

Kontakt

Dr. Christina Haberfellner, Bakk.phil. Dipl.-Päd., MA

Pädagogische Hochschule Salzburg

Mühlbacherhofweg 6 
5020 Salzburg
Tel. 0662 6388-2076
Mail: christina.haberfellner@phsalzburg.at

AnsprechpartnerInnen österreichweit

Link zum Bundesministerium für Bildung (BMB) mit den aktuellen AnsprechpartnerInnen österreichweit

Grundsatzerlass zur Begabtenförderung

Grundsatzerlass zur Begabtenförderung des Bundesministeriums für Bildung (BMB)