Sie sind hier:  Service > Datenschutz

Datenschutzinformation gemäß Art. 12ff  DS-GVO

Verarbeitungstätigkeit

Datenverarbeitungen, die im Vollzug des Hochschulrechtes (siehe hier insbesondere auch Anlage 3 Bildungsdokumentationsgesetz) erfolgen, sowie Serviceleistungen auf Studierendenwusch (z.B. Kopiersystem, Bibliothekssystem, etc.)

Verantwortlicher

Verantwortlicher im Sinne der DSGVO ist die/der jeweilige Rektor/in gemäß § 2 Abs. 3 Bildungsdokumentationsgesetz.

Rektorin Mag.a Dr.in Elfriede Windischbauer    
Kontakt: datenschutz(at)phsalzburg(dot)at

Kontaktdaten der/des Datenschutzbeauftragten

Prof. Mag. Michael Tockner                           
Kontakt: datenschutz(at)phsalzburg(dot)at

Andreas Machatschek                                   
Kontakt: datenschutz(at)phsalzburg(dot)at

Rechtsgrundlage und Zwecke der Datenverarbeitungen an österr. Hochschulen (Art. 6 DSGVO)

  • Alle studienrechtlichen Verpflichtungen, die für die Wahrnehmung von Aufgaben erforderlich sind, die im öffentlichen Interesse liegen bzw. die zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung im Zuge der Verwaltung der Studien erforderlich sind. (siehe hier insbesondere Anlage 3 Bildungsdokumentationsgesetz). Hier besteht auf Grund des Hochschulrechtes die gesetzliche Verpflichtung der Studierenden zur Bereitstellung der erforderlichen personenbezogenen Daten.
  • Serviceleistungen auf Studierendenwunsch (z.B. Kopiersystem, Bibliothekssystem, etc.) sowie Öffentlichkeitsarbeit. Soweit die Datenverarbeitung auf Einwilligung beruht, besteht das jederzeitige Recht auf Widerruf gemäß Art 7 DSGVO.

Datenkategorien

Die Aufzählung der für die Vollziehung des Hochschulrechts zu verarbeitenden Datenkategorien ist in §§ 3ff in Verbindung mit den Anlagen des Bildungsdokumentationsgesetzesgesetzlich geregelt.
Übermittlung und Empfänger 

Gesetzliche Regelungen:

  • Zuständiger Bundesminister zur Führung der Gesamtevidenzen (im Wege über die Bundesanstalt „„Statistik Österreich“„) und der Evidenz über den Personal-, Betriebs- und Erhaltungsaufwand der Bildungseinrichtung;
  • Bundesanstalt Statistik Österreich
  • Stammzahlenregisterbehörde im Rahmen ihrer Befugnisse nach dem E-Government-Gesetz.
  • Einrichtungen lt. §7a des Bildungsdokumentationsgesetzes

Übermittlung in Drittländer oder internationale Organisationen

Im Zuge der Hochschulverwaltung an österreichischen Pädagogischen Hochschulen erfolgt grundsätzlich keine Datenübermittlung an Staaten außerhalb der EU. Datenübermittlungen im Zuge des internationalen Mobilitätsprogrammen (z.B. Erasmus) beruhen prinzipiell auf Einwilligung.

Speicherdauer

Durch die jeweiligen gesetzlichen Materienbestimmungen vorgegeben (siehe Hochschulgesetz 2005 idgF)

Rechte der/des Betroffenen

Die Rechte der/des Betroffenen müssen gegenüber der/dem Verantwortlichen geltend gemacht werden. Dies ist gemäß § 2 Abs. 3 Bildungsdokumentationsgesetz die/der jeweilige Rektor/in:

Rektorin Mag.a Dr.in Elfriede Windischbauer, Kontakt: datenschutz(at)phsalzburg(dot)at

Soweit die Datenverarbeitung auf Einwilligung beruht besteht das jederzeitige Recht auf Widerruf gemäß Art 7 DSGVO.

  • Eine betroffene Person das Recht, Auskunft darüber zu verlangen, ob personenbezogene Daten von ihm verarbeitet werden. (Art 15 DSGVO) 

Weitere Betroffenenrecht (Art. 16 – 21 DSGVO)

  • Eine betroffene Person hat das Recht, unverzüglich die Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten oder deren Vervollständigung zu verlangen.
  • Eine betroffene Person hat das Recht, zu verlangen, dass die personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern die in Art 17 Abs 1 DSGVO genannten Gründe erfüllt sind.
  • Eine betroffene Person hat das Recht, zu verlangen, dass die Verarbeitung der personenbezogenen Daten eingeschränkt wird, sofern die in Art 18 Abs 1 DSGVO genannten Gründe erfüllt sind. 
  • Eine betroffene Person hat das Recht, ihre personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, sofern die Datenverarbeitung auf einer Einwilligung oder einem Vertrag beruht und mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.
  • Eine betroffene Person hat das Recht, jederzeit gegen die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen, sofern die/der Verantwortliche nicht zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweist (z.B. Gesetzesvollzug), die die Interessen, Rechte und Freiheiten der Betroffenen Person überwiegen.

Automatisierte Entscheidungsfindung

Im Bereich der Hochschulverwaltung sowie Leistungsbeurteilung finden keine automatisierten Entscheidungsfindungen einschließlich Profiling statt, die der/dem Betroffenen gegenüber rechtliche Wirkung entfalten oder diesen in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigen.

Aufsichtsbehörde
Österreichische Datenschutzbehörde www.dsb.gv.at,

T +43 1 52 152-0, dsb(at)dsb.gv(dot)at

Beschwerderecht
Eine betroffene Person hat das Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde, wenn sie/er der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie/ihn betreffenden personenbezogenen Daten gegen diese Verordnung verstößt.