Sie sind hier:  K > Kreilinger Maria

Prof.in Mag.a Maria Kreilinger

Institut für Bildungswissenschaften und Forschung
Inklusionspädagogik 

 

Adresse: Akademiestraße 23/ Mühlbacherhofweg 6
Telefon: 0662/ 6388 – (3160)
Mail: maria.kreilinger(at)phsalzburg(dot)at
Raum: M105

Sprechstunde: Dienstag nach Vereinbarung

Curriculum Vitae

Ausbildung zur Sonderschul- und Sprachheillehrerin an der Pädagogischen Akademie (heute Pädagogische Hochschule) Salzburg, berufsbegleitendes Studium Pädagogik und gewählte Fächer aus Psychologie und Soziologie an der Universität Salzburg, Montessori-Diplom, Besuchs- und Ausbildungslehrerin, Lehrgang Professionalisierung Rechenschwäche

Nach 23 Jahren Tätigkeit als Sonderschullehrerin in Sonder-, Volks- und Hauptschulen (Neuen Mittelschulen) im Bundesland Salzburg ist Maria Kreilinger als Lehrende an der PH Salzburg tätig, im Studienjahr 2013/14 auch an der PH Oberösterreich. Ihre Tätigkeit als Fortbildnerin führte sie auch an die PH der Diözese in Linz, sowie an die PH Innsbruck.

Schwerpunkte in Lehre und Forschung

  • Inklusive Pädagogik,
  • Didaktik einer allgemeinen (inklusiven) Pädagogik,
  • Pädagogisch Praktische Studien

Funktionen und Mitgliedschaften

  • Mitarbeiterin im Institut für Bildungswissenschaften und Forschung, Fachbereich Inklusionspädagogik: Didaktik für Sonderpädagogik und Inklusion
  • Mitarbeiterin am Institut für Fort- und Weiterbildung, Abteilung Sonderpädagogik/Integration/Inklusion
  • Leitung Schwerpunkt Inklusive Pädagogik, Primarstufe
  • Leitung Hochschullehrgang Inklusionspädagogik
  • Projektleitung: Entwicklungsprojekt mit EU Förderung “Implementation Inclusion in Schools“ (IIIS) im Studienjahr 2017/18
  • Mitglied der Curricular Kommissionen für Ausbildung/Primarstufe und Lehrgänge/Fort- und Weiterbildung
  • Mitglied des Institutes für Inklusive Bildung (IIB)

Publikationen

Kreilinger, M. (2017). Inklusion. In Lahmer, K., Böhm, R., Kreilinger, M.,  Magnus, A., Roth, H. & Roth, K. Grundlagen der Pädagogik und Psychologie. Anleitungen zum Verstehen - Anregungen zum Denken (S. 371 - 398). Braunschweig: Westermann.

Kreilinger, B. & Kreilinger, M. (2008). Behinderung als soziales Konstrukt. Versuch einer Definition. Die Österreichische Volkshochschule. Magazin für Erwachsenenbildung, 230, 2 – 4.

Kreilinger, M., (2008). Selbstbestimmt und menschenwürdig? Behinderung und Sexualität. Behinderte Menschen. Zeitschrift für gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten, 6, 52 – 59. Wiederveröffentlichung durch bidok am 8.01.2014. bidok.uibk.ac.at/library/beh-06-08-kreilinger-selbstbestimmt.html

Eder, S., Forster, E. J., Holzner, B., Kreilinger, M., Pilgersdorfer, H., Sperrer, D., . . . Zeiner, G. (2003). Konfliktproduktion und Feindbilder. Die Machbarkeit sozialer Konflikte. In A. Birbaumer & G. Steinhardt (Hrsg.), Der flexibilisierte Mensch. Subjektivität und Solidarität im Wandel (S. 225 – 235). Heidelberg: Asanger.

Vorträge und Tagungen

Kreilinger, M. & Hölzl, C. (2013). Kinder mit Sonderpädagogischem Förderbedarf im österreichischen Bildungswesen. Theologische Fakultät, Universität Innsbruck.

Kreilinger, M. & Kreilinger, B. (2005). Behinderung und Sexualität: Offenheit dort, wo geschwiegen wird – Handeln dort, wo Verbesserungen möglich sind.  Kongress Sexual Health and Gender, Wien.