Beim Baby kommt Anfassen vor Erfassen, Greifen vor Begreifen....
Die Technische Werkerziehung sensibilisiert die Kinder für die Welt, in der sie leben und befähigt sie, phantasie- und verantwortungsvoll - kreativ gestaltend mitzuwirken. Wir machen erlerntes Schulwissen begreifbar und verknüpfen die Theorie vieler Fächer mit der (Lebens-)Praxis.
Wir gestalten die Materialien wie Holz, Papier, Metall, Kunststoff oder Ton mit unseren Händen, mit Werkzeugen und Maschinen.
Wir beschäftigen uns mit Architektur, Design, Technik, Wohnen, Produktanalyse und -gestaltung, Konsumentenerziehung, Technologien.
Wir arbeiten mit modernen pädagog. Ansätzen: fächerübergreifend, projektorientiert, problem- und prozessorientiert. Wir analysieren, beobachten, begreifen, erfinden, experimentieren, entdecken, verstehen und tun - „Der Weg ist unser Ziel“.
Wir entwickeln Schlüsselqualifikationen: Selbstständigkeit und Teamfähigkeit, systematisch zielorientiertes Problemlöseverhalten und Handeln, Selbsteinschätzungsvermögen.
Wir entwickeln Kompetenzen: unternehmerische Kompetenz entrepreneurship), Sozial- und Sachkompetenz.

Wir machen Schüler fit für die zukünftigen Aufgaben in einer technologisierten Welt.

Unterrichten auch Sie das, was Kinder wirklich gern tun!
Selber Tun, Dinge hinterfragen, herstellen bereitet Kindern Freude und ist ein gutes Vehikel Inhalte zu transportieren.

Die drei Teilbereiche der Tech. Werkerziehung




Gebaute Umwelt
Produktgestaltung Design
Technik


Die in der Werkerziehung angestrebte Vernetzung der drei Teilbereiche, der Technologien und der Materialien sowie ein fächerübergreifendes Vernetzen, spiegeln sich in selbst gewählten Projekten des zweiten Studienabschnitts wider.

  • Studienplan PH, Raster: Technische Werkerziehung Neue Mittelschule [92 KB]
  • Lehrplan: Technische Werkerziehung Hauptschule
  • Lehrende: Prof. Mag. Franz Dunzinger, Prof. Mag. Rudolf Hörschinger, Mag. Christian Lindenthaler