Menschenrechte Flucht Exil

Die von den Vereinten Nationen 1948 verkündete Erklärung der Menschenrechte enthält grundlegende Aussagen über die Rechte, die jedem Menschen zustehen „ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand“ (Artikel 2) und unabhängig davon, in welchem rechtlichen Verhältnis eine Person zu dem Land steht, in dem sie sich aufhält (Artikel 3). Diese Deklaration wurde ergänzt u. a. durch die Kinderrechtskonvention (seit 1992 mit „Erfüllungsvorbehalt“ in Österreich in Kraft) oder die UN Konvention über die Menschen mit Behinderungen (in Österreich in Kraft seit 2008).

Globale Ereignisse, wie Kriege und damit einhergehende Verbrechen und Fluchtbewegungen bedrohen die Menschenrechte massiv

Die Pädagogische Hochschule Salzburg Stefan Zweig beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen Migration, Inklusion, Geschlechtergerechtigkeit und versteht die Auseinandersetzung mit Stefan Zweig in diesem Zusammenhang als ihren Auftrag und Beitrag auf dem Weg zu einer gerechteren Welt.