Sie sind hier:  Service > 

Newsdetails

Donnerstag, 09. November 2017 09:59 Alter: 10 Tage

Lehramtsausbildung Salzburg: Zentrale Anlaufstelle für Schulpraktika geschaffen

 

Foto v.l.n.r.: Vizerektor Uni Salzburg Erich Müller, Landeshauptmann Wilfried Haslauer, PH-Rektorin Elfriede Windischbauer, Vizerektor Mozarteum Mario Kostal, Landesrätin Martina Berthold und Vizerektor Elmar Fiechter-Alber von der Kirchlich Pädagogischen Hochschule Edith Stein. Fotonachweis: Kolarik

Salzburger Lehramtsstudierende bekommen eine neue Anlaufstelle zur Organisation ihrer Schulpraxis. Das ist ein weiterer Schritt zur Stärkung des gemeinsamen Standortes der vier pädagogischen Bildungseinrichtungen.

Mit Beginn des Wintersemesters 2017/18 wurde eine für Österreich neue  Servicestelle für Lehramtsstudierende ins Leben gerufen. Universität Salzburg, Pädagogische Hochschule Salzburg Stefan Zweig, Kirchliche Pädagogische Hochschule Edith Stein und Universität Mozarteum Salzburg haben ein Zentrum errichtet, um Lehramtsstudierenden bei der Absolvierung ihrer Schulpraktika hilfreich unter die Arme zu greifen.

Das Zentrum wurde im Rahmen der sogenannten „PädagogInnenbildung neu“ geschaffen. Es ist ein weiterer Schritt in der Umsetzung einer akademischen Ausbildung für alle allgemeinbildenden Schultypen der Sekundarstufe I und II, d.h. Schüler von 10-14 Jahren und 14-18 Jahren. Im neuen Zentrum erfolgt die Planung und Umsetzung der schulpraktischen Ausbildung aller Lehramtsstudierenden am Standort Salzburg. Auch aktuelle Entwicklungen in der Forschung fließen in die Umsetzung der Praktika ein.

Die neue Ausbildung sieht vor, dass alle Lehramtsstudierenden noch mehr Praxisstunden in der Klasse machen und das erstmals in allen Schultypen. Umfasst sind somit Volksschule, Sonderschule, Neue Mittelschule, berufsbildende Schulen und Gymnasien. Jetzt können sie in den verschiedenen Schularten und verschiedenen Altersstufen Erfahrungen sammeln. Das Zentrum  für Pädagogisch Praktische Studien (ZPPS) wird an der PH Salzburg in der Akademiestraße 26 angesiedelt sein. In Salzburg gibt es 3.500 Lehramtsstudierende. Für 500 Studienanfänger im Bereich der Sekundarstufen und für 120 Anfänger im Bereich der Primarstufe wird der erste Praxiskontakt für das kommende Sommersemester 2018 organisiert. Insgesamt arbeitet das Zentrum mit 130 Schulen zusammen.

Landeshauptmann Dr. Wilfried Haslauer betonte anlässlich der Eröffnung am 7. November im Unipark Nonntal, dass man in Salzburg durch die gemeinsam organisierte Lehramtsausbildung einen Weg auf Augenhöhe beschritten habe. „Bildung ist gerade bei der rasant fortschreitenden Digitalisierung ein unschätzbarer Wert. Deshalb ist es eine der wichtigsten Aufgaben der Gesellschaft für gut ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer zu sorgen“, so Haslauer.

„Die Eröffnung des gemeinsamen Zentrums für Pädagogisch-Praktische Studien (ZPPS) ist ein weiterer wichtiger Schritt, um den Lehramtsstudierenden am Standort Salzburg bestmögliche Studienbedingungen zu bieten. Sie bekommen hier Praktikumsplätze in allen Schulformen und für alle Fächer vermittelt“, so  Dr. Elfriede Windischbauer, Rektorin der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig. Das Zentrum werde auch der Qualitätssicherung und Begleitforschung dienen, so Windischbauer.

„Die Etablierung des Zentrums bedeutet eine Aufwertung und Stärkung der Schulpraxis im Rahmen des Lehramtsstudiums“, ist Vizerektor Dr. Erich Müller von der Universität Salzburg überzeugt. Außerdem werde der Ausbildungsstandort Salzburg durch die noch engere Zusammenarbeit aller beteiligten Einrichtungen weiter gestärkt, so Müller weiter.

Für Vizerektor Dr. Mario Kostal von Universität Mozarteum Salzburg stellt das Zentrum einen weiteren Meilenstein in der Hochschulkooperation am Standort Salzburg dar. „Auch die gemeinsame Planung,  Umsetzung und Beforschung der Schulpraktika für alle Lehramtsstudierenden der Sekundarstufe und Primarstufe in einem Zentrum ist ein Novum“ so Kostal. 

Auch für Vizerektor Dr. Elmar Fiechter-Alber, Kirchliche Pädagogische Hochschule – Edith Stein, ist das neue Zentrum eine äußerst wichtige Einrichtung für die professionsorientierte Qualifizierung als Lehrerin und als Lehrer, die den Studierenden vielfältige Einblicke in die konkrete Schulpraxis ermögliche.

 


Zentrum  für Pädagogisch Praktische Studien (ZPPS) Zielsetzungen & Mehrwert:

  • Bündelung von Expertise und Ressourcen im Bereich Pädagogisch Praktische Studien
  • Effiziente Abwicklung aller Praktika der Primar- und Sekundarstufenausbildung mit den dazugehörigen bildungswissenschaftlichen Begleitlehrveranstaltungen
  • Entwicklung und Gestaltung von konzeptionellen, strukturellen und organisatorischen Rahmenbedingungen aller Praktikumsphasen
  • Beratung von Studierenden, Praxislehrpersonen/Betreuungslehrpersonen
  • ZPPS als Verbindungsstelle zwischen Studierenden – Schulen/Betreuungslehrpersonen und Unis/PH
  • ZPPS als Verbindungsstelle zwischen UNI/PH und Schulen/Direktionen sowie VertreterInnen von Bund und Land
  • Evaluation der Praktika sowie Aufbau von Praxisbegleitforschung